Ätherische Öle in der Küche


Ein Aroma weckt die Sinne, somit sind ätherische Öle "Muntermacher" für Körper, Geist und Seele. Ätherische Öle sind zum Verfeinern vieler Speisen hervorragend in der Küche einsetzbar. Eine Asia Pfanne bekommt z. B. mit einem Tropfen Lemongras- oder Ingweröl einen ganz anderen Pfiff. Auch Salatdressing kann man mit ätherischen Ölen eine besondere Geschmacksnote geben.

Ein grüner Smoothie mit einem Tropfen Lemon und Wild Orange ergibt einen frischen Geschmack und gleichzeitig den Duft von frischen Limonen und Orangen. Wild Orange und Tangerine im Müsli, Quark oder Joghurt, und schon hat man das Besondere.

Zusätzlich sind ätherische Öle ein idealer Ersatz für gemahlene Gewürze, da diese aufgrund des Verarbeitungsprozesses und der langen Lagerung den Großteil ihrer ätherischen Anteile eingebüßt haben. Zudem stehen sie das ganze Jahr über zu Verfügung und können z. B. auch auf Reisen  mitgenommen werden.

 

Falls nicht nur das Aroma, sondern auch die besondere Wirkung eines Öls in der Küche zum Tragen kommen soll, ist eine Erhitzung über 42°C zu vermeiden. Eher ein Spray (Wasser und Öle) herstellen und anschl. über das Backgut sprühen.

Verwendet werden sollten ausschließlich Glas- oder Edelstahl-Schüsseln, da bestimmte Öle Plastik angreifen können.

 

Zucchini-Tomaten-Basilikum-Salat mit Zitronen-Basilikum-Vinaigrette


Zum Kochen, Backen geeignete ätherische Öle:

    Basil (Basilikum)

    Bergamot (Bergamotte)

    Black Pepper (Schwarzer Pfeffer)

    Cilantro (Koriander)

    Clove (Nelke)

    Cardamom (Kardamom)

    Cassia (Zimt)

    Cinnamon (Zimt)

    Coriander (Koriander)

    Dill

    Fennel (Fenchel)

    Grapefruit

    Ginger (Ingwer)

    Lavender (Lavendel)

    Lime (Limette)

    Lemongras (Zitronengras)

    Lemon (Zitrone)

    Marjoram (Majoran)

    Oregano

    Peppermint (Pfefferminze)

    Rosemary (Rosmarin)

    Spearmint (Grüne Minze)

    Thyme (Thymian)

   Wild Orange (Wilde Orange)


Die oben beschriebenen Öle kann man natürlich auch zum Würzen für Fisch, Gemüse, Brote, Smoothies & Getränke verwenden. Die Ätherischen Öle sind je nach Geschmackswunsch mal mehr, mal weniger hoch zu dosieren. Es ist jedoch zu empfehlen, die Öle für das Würzen von Saucen, Fleisch & Salaten eher dezent zu dosieren & sich da erst einmal ran zu testen. Bei den Ölen für Süßspeisen ist es etwas anderes, hier kann man gerne etwas mutiger sein. 4-5 Tropfen sind hier keine Seltenheit.


Dies ist eine Webseite von Angelika Detmers und Silke DetmersCoordes

HINWEIS

Wir erstellen keine Diagnosen und geben keine Heilversprechen. Die Informationen über die Öle und Produkte beruhen auf allgemein bekannten Wirkungsweisen von Ölen und reinen Essenzen.

Zum Einnehmen oder Absetzen von Medikamenten oder anderen Therapieformen geben wir keinen Rat.  Dies liegt in der allgemeinen Entscheidung des Kunden bzw. dessen betreuenden Arztes. Auch bei neuen Naturprodukten sind Reaktionen möglich, teste daher jedes Öl an einer empfindlichen Hautstelle (Bspl. Armbeuge) bevor du die Ätherischen Öle anwendest.