Äußerliche Anwendung

Foto:  doTERRA

Die äußerliche Anwendung ätherischer Öle ist sehr wirkungsvoll.

Die äußerliche Anwendung ätherischer Öle ist sehr wirkungsvoll. Da ätherische Öle eine geringes Molekülgewicht haben und fettlöslich sind, können Sie leicht in die Haut eindringen. Nachdem sie in die Haut eingedrungen sind, bleiben sie in der jeweiligen Region und wirken dort lokal.

 

Auch wenn ätherische Öle leicht von der Haut aufgenommen werden, kann die Aufnahmefähigkeit noch erhöht werden. Eine sanfte Massage (Aroma-Touch) erhöht die Durchblutung des jeweiligen Bereichs, so werden die Wirkstoffe besser im Körper verteilt. Verwende ein Trägeröl, dass die Aufnahme erhöhen kann. Besonders in Bereichen, wo deine Haut trocken oder schuppig ist. So wird die Haut befeuchtet und das Öl verdunstet nicht so schnell.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Hautirritation zu verringern, ist es ratsam ein Trägeröl (z.B. fraktioniertes Kokosöl) zu verwenden. Dies gilt vor allem für junge und empfindliche Haut, bei der ersten Verwendung eines Öls oder wenn es sich um ein sehr starkes Öl handelt. Normalerweise gilt die Empfehlung einen Tropfen ätherisches Öl mit drei Tropfen Trägeröl zu mischen.

 

Es ist besser, täglich mehrere kleine Dosen aufzutragen, als einmal täglich eine große Menge. Beginne mit der kleinstmöglichen Dosis (1-2 Tropfen). Eine äußerliche Anwendung kann je nach Bedarf alle 4-6 Stunden wiederholt werden. Da jeder Mensch einzigartig ist, ist auch die Dosis nicht immer gleich. Sie hängt von der Größe, dem Gewicht und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab.


Körperregionen, an den die lokale Anwendung ätherischer Öle besonders wirksam ist

 Erhöhte Wirksamkeit:

  •  Hals, Nacken
  •  Stirn und Schläfen
  •  Brust und Unterleib
  •  Arme, Beine, Fußsohlen 

Weitere wirksame Methoden der äußeren Anwendung 

  • Einige Tropfen in ein warmes Bad geben. (ACHTUNG  Pfefferminze kann den Körper sehr stark auskühlen, daher nicht mehr als 1 Tropfen ins Bad)
  • Einige Tropfen Öl auf eine heiße oder kalte Kompresse (feuchtes Tuch) geben und dann auf den gewünschten Körperbereich legen.
  • Füge deinem Körper- oder Feuchtigkeitspflege etwas Öl bei und trage sie dann auf die Haut auf

Sensible Bereiche, die Sie vermeiden sollten:

  •     Einige Bereich im Gesicht, z.B.  um die Augen herum
  •     Grundsätzlich Augen und Gehörgang
  •     Offene, brüchige oder auf andere Weise verletzte Haut

In diesen Bereichen den Facharzt hinzuziehen!


Dies ist eine Webseite von Angelika Detmers und Silke Detmers-Coordes.

hinweis

Wir erstellen keine Diagnosen und geben keine Heilversprechen. Die Informationen über die Öle und Produkte beruhen auf allgemein bekannten Wirkungsweisen von Ölen und reinen Essenzen.

Zum Einnehmen oder Absetzen von Medikamenten oder anderen Therapieformen geben wir keinen Rat.  Dies liegt in der allgemeinen Entscheidung des Kunden bzw. dessen betreuenden Arztes. Auch bei neuen Naturprodukten sind Reaktionen möglich, teste daher jedes Öl an einer empfindlichen Hautstelle (Bspl. Armbeuge) bevor du die Ätherischen Öle anwendest.