Innerliche Anwendung

Foto: doTerra
Foto: doTerra

Bestimmte ätherische Öle werden traditionell zur Zubereitung von Speisen verwendet und können als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. Sie unterstützen eine Reihe von Funktionen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Wenn du etwas Zimt auf deine Haferflocken gibst, eine Tasse Pfefferminztee trinkst oder frischen Basilikum auf deine Spaghetti gibst, nimmst du flüchtige aromatische Verbindungen ätherischer Öle zu dir.

 

Ätherische Öle tragen zu deiner Gesundheit bei, sie geben Speisen zum Geschmack und intensivieren das Aroma. 

In konzentrierter Form kann ätherisches Öl als gezieltes, wirksames Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden. Aufgrund der hochentwickelten physiologischen Prozesse, die in unserem Körper stattfinden, ist die innere Einnahme eine sehr sichere und wirksame Form der Anwendung.

 

Ätherische Öle, die als Nahrung aufgenommen werden, gehen durch die Blutbahn direkt in den Magen-Darm-Trakt. Von dort werden sie in den restlichen Körper transportiert. Da ätherische Öle fettlöslich sind, werden sie schnell zu allen Körperorganen transportiert, auch ins Gehirn. Ätherische Öle werden schließlich, so wie alles was wir zu uns nehmen, von der Leber und anderen Organen verstoffwechselt wird und schließlich ausgeschieden.

Wie man sieht, ist die Zusammensetzung ätherischer Öle hochkomplex. Jeder Bestandteil besitzt einzigartige biochemische Eigenschaften, die mit Zellen und Organen auf unterschiedliche Weise reagieren. Auch wenn die Mechanismen heute noch nicht völlig verstanden werden, so sind die positiven Resultate sichtbar.

 

 


Der Körper kann nur eine gewisse Menge an ätherischen Ölen vertragen.

Um Vergiftungen zu vermeiden, müssen Empfehlungen und Richtlinien zur Unterstützung des Körpers unbedingt eingehalten werden.

Weitere wirksame Methoden der inneren Anwendung

Verwende ätherisches Öl zum Backen und Kochen, um frische oder getrocknete Kräuter zu ersetzen.

Bedenke, dass ätherische Öle viel wirksamer sind als trockene oder frische Kräuter. 


Weitere wirksame Methoden der inneren Anwendung

Bei sehr starken Ölen (sogenannte "heiße Öle") ist es auch hier oft besser, sie mit einem Zahnstocher zu dosieren, als einen ganzen Tropfen zu nehmen (tauche das saubere Ende eines Zahnstochers in das Öl und streiche es zum Schluss dann ins Essen).

Bestenfalls startet ihr nicht allein, sondern nehmt unsere persönliche Kompetenz in Anspruch. Wir beraten euch persönlich, damit ihr einen sicheren Start in die Anwendung mit ätherischen Öle von doTERRA findet.


Dies ist eine Webseite von Angelika Detmers und Silke Detmers-Coordes.

hinweis

Wir erstellen keine Diagnosen und geben keine Heilversprechen. Die Informationen über die Öle und Produkte beruhen auf allgemein bekannten Wirkungsweisen von Ölen und reinen Essenzen.

Zum Einnehmen oder Absetzen von Medikamenten oder anderen Therapieformen geben wir keinen Rat.  Dies liegt in der allgemeinen Entscheidung des Kunden bzw. dessen betreuenden Arztes. Auch bei neuen Naturprodukten sind Reaktionen möglich, teste daher jedes Öl an einer empfindlichen Hautstelle (Bspl. Armbeuge) bevor du die Ätherischen Öle anwendest.